About

Forschungsschwerpunkt CIplus

Der Forschungsschwerpunkt CIplus vernetzt die Forschungsaktivitäten von sechs Professorinnen und Professoren der TH Köln. Er ist im Cluster Computational Services and Software Quality der TH Köln angesiedelt. Ziel des Forschungsschwerpunktes „Computational Intelligence plus“ (CIplus) ist die Verbesserung des internen Austausches und der externen  Sichtbarkeit der Fachdisziplinen Optimierung, Simulation, Modellierung, Data Mining, Statistik und Mathematik unter besonderer Berücksichtigung naturanaloger Verfahren wie  z.B. evolutionärer Algorithmen.

Prof. Dr. Bartz-Beielstein

Prof. Dr. Bartz-Beielstein (https://www.th-koeln.de/personen/thomas.bartz-beielstein/) von der TH Köln ist ein Experte auf den Gebieten der Optimierung, der Simulation und des maschinellen Lernens (insbesondere Computational Intelligence). Prof. Bartz-Beielstein ist Leiter der Arbeitsgruppe SPOTSeven an der TH Köln.
Weitere Informationen sind auf den Seiten des SPOTSeven Labs zu finden.

 

Prof. Dr. Naujoks

Prof. Dr. Boris Naujoks is one of the leading scientists on multi-criteria decision making in Germany. He received his PhD from the CI research group in Dortmund, where he focused on industrial applications of evolutionary algorithms at an early stage. Before joining the SpotSeven team in 2010, he was with Nutech Solution GmbH and log!n GmbH. There he managed different projects in applying evolutionary multi objective optimisation techniques in different real-world applications from airfoil design in aerospace industry to vehicle routing problems in logistics.

Prof. Dr. Faeskorn-Woyke

Prof. Dr. Heide Faeskorn-Woyke ist ausgewiesen für die Bereiche Datenbanken, Data Mining (Big Data) und semantische Datenanalyse.
Prof. Dr. Heide Faeskorn-Woyke ist Geschäftsführende Direktorin des Instituts für Informatik an der TH Köln und beschäftigt sich seit vielen Jahren mit den Themen Datenbanken und Data Mining in der Lehre. Im Zusammenhang mit dem Thema Big Data entstanden zahlreiche Abschlussarbeiten und Masterthesen in denen unter anderem verschiedene Referenzmodelle für die Architektur NOSQL-Systeme erprobt wurden. Frau Faeskorn-Woyke war an drei Promotionsverfahren im Bereich der Kontextbasierten Analyse und Softwaretechnik mit der Universidad de Burgos in Spanien beteiligt, die im Januar 2016 abgeschlossen wurden. Weitere Informationen sind unter http://lwibs01.gm.fh-koeln.de/blogs/faeskorn/ zu finden.

 

Prof. Dr. Konen

Prof. Dr. Wolfgang Konen bringt sein exzellentes Wissen und seine langjährige Praxiserfahrung in den Bereichen „Lernen, Musterkennung und Bildverarbeitung” in den Forschungsschwerpunkt ein. Unter anderem verbessert Prof. Konen die Gestenerkennung mit Hilfe des Kinect-Sensors. Zu Prof. Konens Interessensgebiete zählen im Bereich “Computational Intelligence & Data Mining” insbesondere Evolutionsstrategien, Neuroevolution, Neuronale Lernverfahren, Slow Feature Analysis (SFA), Prognose und Zeitreihenanalyse, Random Forest, Support Vector Machine und Text Mining. Weiterhin ist Prof. Konen im Bereich der “Bild- und Signalverarbeitung”, darin insbesondere in den Gebieten Muster- und Gesichtserkennung, Computational Geometry und der Medizinische Bildverarbeitung tätig. Des Weiteren forscht Prof. Konen im Fachgebiet “Optimierung, Simulation, Spieltheorie” und untersucht das Lernen von Strategien, Reinforcement Learning, Simulation, Game Physics sowie Revenue Management.
Prof. Konen leitet das BMBF geförderte Forschungsprojekt “Systematische Optimierung von Modellen für IT und Automatisierungstechnik” (SOMA). Zu den Zielen von SOMA zählen die Erforschung von Metaheuristiken für die automatische Modellgenerierung und -optimierung für verschiedene Anwendungsbereiche und die Entwicklung und Erforschung von Verfahrensoptimierungen und Methoden der Merkmalsgewinnung, die automatisiert zu qualitätssteigernden Lösungen finden. Weitere Informationen sind unter http://www.gm.fh-koeln.de/~konen/index_forschung.html zu finden.

Prof. Dr. Stenzel

CFD-Simulationen mit Agentensystemen und Visualisierungen industrieller Prozesse werden von Prof. Dr. Horst Stenzel bearbeitet. Er untersucht u.a., wie mit Hilfe auto-stereoskopischer Verfahren auch ohne 3D-Brillen ein direkter Zugang zu komplexen dreidimensionalen Visualisierungen möglich ist. Zu Prof. Stenzels aktuellen Arbeitsgebiete zählen Visualisierung und Rendering im Netz, Automatisierte Erstellung 3-dim. Modelle, Identity Management in heterogenen System-Umgebungen und der Einsatz virtueller Maschinen für Softwareverteilung und Lizenzmanagement. Weitere Informationen sind unter http://www.gm.fh-koeln.de/hstl/ zu finden.

Prof. Dr. Westenberger

Prof. Dr. Hartmut Westenberger arbeitet in den Themenfeldern Business Intelligence (BI), Geschäftsprozessunterstützung mit ERP-Systemen (insb. SAP und Dynamics NAV),
Data Warehousing & Data Mining, Data Mining-Anwendungen und -Methoden wie Neurone Netze, Enterprise Application Integration sowie weiterer Themen im Umfeld betrieblicher Anwendungssystemen. Weitere Informationen sind unter https://www.th-koeln.de/personen/hartmut.westenberger/ zu finden.

Die Forschungsaktivitäten sind eng mit der Lehre durch Case-Studies, Abschlussarbeiten und kooperative Promotionen verzahnt, so dass die Studierenden direkte Nutznießer des Forschungsschwerpunktes sind. Unter Einbeziehung der studentischen Mitarbeiter sind insgesamt mehr als zwanzig Forscher (darunter zehn Doktoranden) in dem Forschungsschwerpunkt beschäftigt.

Nach positiver externer Evaluation befürwortete das Präsidium der TH Köln die Einrichtung des Forschungsschwerpunktes am 20.6.2012. Als Sprecher fungiert Prof. Dr. T. Bartz-Beielstein.