Promotion an der VU Amsterdam

This slideshow requires JavaScript.


On February 24th, Georgios Karafotias defended his PhD thesis at the Aula of the Vrije Universiteit Amsterdam (VUA).
The title of the thesis reads “Parameter Control for Evolutionary Algorithms”. The thesis was supervised by Prof. Dr. Gusz Eiben (VUA). Prof. Bartz-Beielstein was member of the PhD committee at VUA. Since 2008, Prof. Bartz-Beielstein was member of ten PhD committees at several European universities (e.g., Dortmund, Leiden, Warwick, Ljubljana). Currently, there are two PhD projects from members of the SPOTSeven Lab in cooperation with Prof. Eiben.

Neue Mitglieder im Forschungsschwerpunkt CIplus

Seit Beginn des Jahres 2016 sind die Professoren Dr. Heide Faeskorn-Woyke und Dr. Hartmut Westenberger Mitglieder des Forschungsschwerpunktes CIplus. Mit beiden Professoren besteht bereits seit Jahren eine enge Zusammenarbeit im Bereich der Computational Intelligence. Prof. Dr. Faeskorn-Woyke forscht im Bereich Datenbanken und Big Data, Prof. Dr. Westenberger arbeitet im Bereich Business Intelligence.
Diese Themenfelder ergänzen den Bereich CI optimal, so dass der Forschungsschwerpunkt CIplus für Studierenden und für Industriepartner weiter an Attraktivität gewinnt.
Insgesamt sind jetzt sechs Professorinnen und Professoren im Forschungsschwerpunkt CIplus tätig. Es werden ca. zehn Promotionen betreut. Des Weiteren arbeiten ungefähr 20 wissenschaftliche Mitarbeiter im Forschungsschwerpunkt.

Forschungsbericht on-line

Der aktuelle Jahresbericht des an der TH Köln im Forschungsschwerpunkt CIplus angesiedelten SPOTSeven Labs ist online.
Auf ca. 100 Seiten werden die aktuellen Forschungsgebiete, Promotionen und Veröffentlichungen dargestellt. Der Bericht kann hier heruntergeladen werden.

Jahresbericht SPOTSeven Lab

Verbreitung von Forschungsexzellenz in Europa

TH Köln, Pressemitteilung vom 25. Januar 2016

 

Verbreitung von Forschungsexzellenz in Europa – TH Köln beteiligt sich an EU-Programm für Forschungsinstitute

Die TH Köln und die Universität Lille unterstützen das Jožef Stefan Institut in Ljubljana/Slowenien beim Aufbau und der Weiterentwicklung seiner Forschungsstrukturen. Schwerpunkt der Zusammenarbeit sind evolutionäre Algorithmen – mathematische Optimierungsverfahren, deren Funktionsweise an die natürliche Evolution angelehnt ist. Das Projekt mit dem Namen SYNERGY wird mit über einer Millionen Euro durch Horizon 2020 gefördert, das Rahmenprogramm der Europäischen Union für Forschung und Innovation. Rund 250.000 Euro verbleiben an der TH Köln. Continue reading

Graduierteninstitut NRW stärkt kooperative Promotionen

Pressemitteilung der Landesrektorenkonferenz der Fachhochschulen:

Fachhochschulen gründen gemeinsame wissenschaftliche Einrichtung

Die 16 staatlichen und vier staatlich refinanzierten Fachhochschulen sowie die Fachhochschule für öffentliche Verwaltung NRW haben am 14.12.15 in der Hochschule für Gesundheit in Bochum mit der Unterzeichnung einer Gründungsvereinbarung den Grundstein für das Graduierteninstitut NRW gelegt.

HSG - Gründung Graduierteninstituts NRW und Landesrektorenkonferenz LRK Bochum

Die Rektorinnen und Rektoren, Präsidentinnen und Präsidenten der Fachhochschulen bei der konstituierenden Trägerversammlung des Graduierteninstituts NRW am 14.12.15 in der Hochschule für Gesundheit in Bochum. (Foto: hsg/Volker Wiciok)

Das Graduierteninstitut NRW als gemeinsame wissenschaftliche Einrichtung der Fachhochschulen in Nordrhein-Westfalen hat den hochschulgesetzlichen Auftrag, kooperative Promotionen an Fachhochschulen und Universitäten nachhaltig zu stärken und auszubauen. Es wird seine Arbeit Anfang 2016 aufnehmen.

Zum Vorsitzenden des Graduierteninstituts NRW wurde der Präsident der Hochschule Bochum, Prof. Dr. Martin Stenrberg, gewählt. Neben ihm gehören der Präsident der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg, Prof. Dr. Hartmut Ihne, und die Prorektorin für Forschung und Weiterbildung der Katholischen Hochschule NRW, Prof.´in Dr. Liane Schirra-Weirich, dem Vorstand des Graduierteninstituts an.

“Mit dem Graduierteninstitut NRW bieten wir strukturierte Promotionsmöglichkeiten für Absolventinnen und Absolventen aus Fachhochschulen und Universitäten. Zudem leistet das Institut eine wichtige Aufgabe bei der Vernetzung von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern und trägt so zum fachlichen Austausch bei”, erklärt der Vorsitzende der Landesrektorenkonferenz der Fachhochschulen, Prof. Dr. Marcus Baumann. “Wir werden als Vorstand intensiv bei Hochschulleitungen sowie Professorinnen und Professoren an Fachhochschulen und Universitäten für die kooperative Promotion werben”, erläutert Sternberg. “NRW kann mit dem Graduierteninstitut bundesweit Vorreiter werden, wenn es darum geht, Promotionsmöglichkeiten an Fachhochschulen in Zusamenarbeit mit Universitäten zu schaffen.”

Bochum, 16.12.15

DVGW-Studienpreis 2015 Gas für Andres Zambrano

 (© DVGW, otzipka.de)

(© DVGW, otzipka.de)

Der Newsletter der TH Köln meldet:
Andres Zambrano Garcia, Absolvent des Masterstudiengangs Automation & IT der TH Köln, ist vom Deutschen Verein des Gas- und Wasserfaches (DVGW) für seine Masterarbeit mit dem „DVGW-Studienpreis 2015 Gas“ ausgezeichnet worden. Die Abschlussarbeit entstand in Zusammenarbeit mit Bosch Thermotechnik (Bosch TT) und zeigt auf, wie kontinuierlich erfasste Nutzungs- und Anlagendaten zur Optimierung beispielsweise von Heizungsanlagen beitragen. Dazu wendet er bestehende Verfahren des maschinellen Lernens und der Datenanalyse auf reale Gasheizungsanlagendaten an.

Bildmaterial zur honorarfreien Verwendung bei Copyright-Angabe stellen wir Ihnen gerne zur Verfügung unter https://mediendb.fh-koeln.de/pindownload/login.do?pin=7BEFHKC9JZFK

Kontakt für die Medien
TH Köln
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Christian Sander
0221-8275-3582
pressestelle@th-koeln.de

 

Mehr als 1 Million EUR Fördermittel für ein neues EU Projekt

Im Rahmen des EU-Programms für Forschung und Innovation „Horizon 2020“ gibt es die Säule „Verbreitung von Exzellenz und Ausweitung der Beteiligung“ (http://www.eubuero.de/ausweitung.htm), der verschieden Förderlinien zugeordnet sind. In einer dieser Förderlinien, „Twinning: Partnerschaften von Forschungseinrichtungen“ hat Prof. Boris Naujoks in Zusammenarbeit mit Prof. Thomas Bartz-Beielstein und weiteren Partnern aus Frankreich und Slowenien  erfolgreich eine Projektförderung eingeworben. Continue reading

Industriepartner stiftet Förderpreis

Die Steinmüller Engineering GmbH (SE) stiftet einen neuen Förderpreis für den Campus Gummersbach der TH Köln: den „Steinmüller-Engineering-Preis für Master- und Promotionsabschlüsse“. Der neue Preis ist offen für Absolventinnen und Absolventen aller Gummersbacher Studiengänge, er ist mit 1.000 Euro für den ersten Platz, 750 Euro für den zweiten Platz und 500 Euro für den dritten Platz dotiert. Mehr unter https://www.th-koeln.de/hochschule/steimueller-engineering-foerderpreis_27954.php

(Bilder: Manfred Stern / TH Köln)